P90422526-bmw-group-becomes-first-automotive-manufacturer-to-use-new-pirelli-tyres-containing-fsc-certified-na-2258px.jpg
GENERAL

Nachhaltige Reifen für den BMW X5 Plug-in-Hybrid: BMW Group setzt als erster Automobilhersteller neue Pirelli-Reifen mit FSC-zertifiziertem Naturkautschuk und Rayon ein – Auto Information by Automobilnews.eu

Nachhaltige Reifen für den BMW X5 Plug-in-Hybrid: BMW Group setzt als erster Automobilhersteller neue Pirelli-Reifen mit FSC-zertifiziertem Naturkautschuk und Rayon ein


München. Die BMW Group intensiviert ihre Aktivitäten
im Bereich der Nachhaltigkeit. Als erster Automobilhersteller weltweit
stattet die BMW Group Car mit Reifen auf Foundation von
nachhaltigem, zertifiziertem Naturkautschuk und Rayon, einem
holzbasierten Materials zur Verstärkung der Reifen, aus. Das
Unternehmen bezieht die 22-Zoll-Reifen zunächst exklusiv von Pirelli
und setzt sie ab August dieses Jahres beim BMW X5 xDrive45e
Plug-in-Hybrid ein (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 1,7 – 1,2 
l/100km (WLTP), 2,1 – 1,6 l/100 km (NEFZ); Stromverbrauch
kombiniert: 27,7 – 24,3 kWh/100 km (WLTP), 25,2 – 23,5 kWh/100 km
(NEFZ); CO2-Emissionen kombiniert: 39 – 27 g/km (WLTP), 47 – 37 g/km
(NEFZ)). Die Zertifizierung der Plantagen sowie der komplexen
Lieferkette des Naturkautschuks und Rayons erfolgt gemäß den strengen
Requirements der unabhängigen Organisation Forest Stewardship Council (FSC).

„Als Premiumhersteller haben wir den Anspruch, beim Thema
Nachhaltigkeit voranzugehen und Verantwortung zu übernehmen“, sagte
Dr. Andreas Wendt, Vorstand der BMW AG für Einkauf und
Lieferantennetzwerk. „Im Bereich Naturkautschuk engagieren wir uns
schon seit 2015 für Verbesserungen beim Anbau und für eine höhere
Transparenz im Lieferantennetzwerk. Der Einsatz von Reifen aus
FSC-zertifiziertem Naturkautschuk ist eine Pionierleistung in dieser
Branche. Damit tragen wir zum Erhalt der Artenvielfalt und der Wälder
bei, um dem Klimawandel entgegen zu wirken.“

Naturkautschuk ist der Grundstoff für viele Produkte des täglichen
Lebens, wie Gummistiefel oder Matratzen. Ungefähr sechs Millionen
Kleinbauern weltweit sind für über 80% des weltweiten Anbaus von
Naturkautschuk verantwortlich. Sie betreiben im sogenannten
Kautschuk-Gürtel in den tropischen Regionen unter unterschiedlichsten
Bedingungen kleine Farmen in der Größe von ein bis zwei Hektar.
Einheitliche soziale und ökologische Anbaubedingungen mit diesen
Millionen von kleinen Einzelbetrieben zu vereinbaren stellt daher eine
große Herausforderung dar.

Der mit Abstand größte Anteil des weltweit angebauten Naturkautschuks
geht in die Produktion von Reifen. Aufgrund seiner hohen Elastizität
und seiner Widerstandsfähigkeit ist Naturkautschuk aktuell für die
Reifenproduktion unersetzbar.

 

Kleines Siegel, große Wirkung

Als unabhängige Organisation hat FSC in den vergangenen Jahren einen
worldwide anerkannten und anspruchsvollen Zertifizierungsstandard
entwickelt, der weltweit für eine umweltgerechte, sozialverträgliche
und ökonomisch rentable Forstwirtschaft eingesetzt wird. Diesen
Commonplace wendet die Organisation, deren bekanntes Brand sich in der
Holz- und Papierwirtschaft bereits etabliert hat, auch auf Produkte
aus Naturkautschuk an.

Der neue 22-Zoll-Reifen P ZERO ∗ ist nun der weltweit erste Reifen,
der mit dem begehrten Siegel des FSC ausgestattet wurde. Hierfür hat
Pirelli sein Werk in Rome, USA, auf die Produktion Reifen mit
FSC-zertifiziertem Naturkautschuk und Rayon umgestellt. Von dort
werden die Reifen in das rund 370 km entfernte BMW Group Werk
Spartanburg, USA, geliefert und am BMW X5 Plug-in-Hybrid verbaut. Die
Sternmarkierung ∗ im Namen weist darauf hin, dass der neue Reifen den
strengen Leistungsanforderungen der BMW Group entspricht. Diese
beinhalten einen besonders niedrigen Rollwiderstand und Geräuschpegel.

Giovanni Tronchetti Provera, Pirellis Senior Vice President für
Nachhaltigkeit und zukünftige Mobilität, sagte: „Schon bevor
nachhaltige Mobilität auf die Straße kommt beginnt sie bei den
Rohstoffen. Mit dem weltweit ersten FSC-zertifizierten Reifen stellt
Pirelli einmal mehr sein Engagement unter Beweis, immer
anspruchsvollere Ziele in Bezug auf Nachhaltigkeit zu verfolgen und
belegt die ständige Arbeit an innovativen Materialien und immer
fortschrittlicheren Produktionsprozessen. Wir investieren weiterhin in
nachhaltiges Wachstum für unseren Planeten. Wohl wissend, dass dies
auch für die Zukunft unserer Unternehmen von entscheidender Bedeutung ist.”

Jeremy Harrison, Chief Markets Officer von FSC Worldwide, fügte
hinzu: „Der neue FSC-zertifizierte Pirelli-Reifen ist ein wichtiger
Meilenstein in dem Bestreben, wirtschaftliche, soziale und ökologische
Vorteile in der gesamten Wertschöpfungskette von Naturkautschuk zu
erzielen. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer
nachhaltigeren Wertschöpfungskette für Naturkautschuk und trägt dazu
bei, die Entwaldung zu verringern und den Kampf gegen den Klimawandel
zu unterstützen.“

 

Langjähriges Engagement für mehr Transparenz und
Nachhaltigkeit im Lieferantennetzwerk von Naturkautschuk

Der Einsatz der ersten Reifen mit nachhaltigem, zertifiziertem
Naturkautschuk und Rayon ist das Ergebnis des umfangreichen
Engagements der BMW Group in diesem Bereich. Zusammen mit namhaften
Reifenherstellern, NGOs, Kautschukproduzenten und Endverbrauchern hat
die BMW Group 2019 die Globale Plattform für Nachhaltigen
Naturkautschuk (GPSNR) ins Leben gerufen. Auch Vertreter der
Kleinfarmer sind in dieser Initiative vertreten. Die GPSNR setzt sich
dafür ein, die sozialen und ökologischen Bedingungen beim Anbau von
Naturkautschuk zu verbessern und auf mehr Nachhaltigkeit zu drängen.
Zudem werden Maßnahmen gegen die Entwaldung ergriffen und mehr
Transparenz in den Lieferketten gewährleistet. Die GPSNR zählt heute
quick 100 Mitglieder, die rund 50 Prozent des weltweiten Marktvolumens
für Naturkautschuk verantworten.

Über die Aktivitäten in der GPSNR und die enge Zusammenarbeit mit
ihren Lieferanten setzt sich die BMW Group kontinuierlich für weitere
Verbesserungen im Bereich Nachhaltigkeit in der Lieferkette von
Naturkautschuk ein. Die BMW Group wird diese Aktivitäten weiter
intensivieren und plant, den Bezug von Reifen mit nachhaltig
angebautem Naturkautschuk konstant weiter zu erhöhen.

Auch mit der Organisation FSC verbindet die BMW Group eine
langjährige Zusammenarbeit (Lizenzschlüssel FSC-N002012).
Bereits für den BMW i3, der erstmals 2013 auf den Markt kam, hatte das
Unternehmen entschieden FSC-zertifiziertes Holz einzusetzen. Und auch
der BMW iX, der noch in diesem Jahr auf den Markt kommt, wird mit
FSC-zertifiziertem Holz ausgestattet sein. 2017 haben die BMW Group
und FSC sich für die Weiterentwicklung von FSC-Requirements beim Anbau
von Naturkautschuk in Thailand eingesetzt.

 

Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil aller Aktivitäten im Einkauf

Unabhängig von diesen Maßnahmen verpflichtet die BMW Group seit 2014
alle direkten Lieferanten vertraglich dazu, Menschenrechte sowie
erweiterte Umwelt- und Sozialstandards einzuhalten und
Managementsysteme zum Arbeitsschutz und Schutz der Umwelt einzuführen.
Auch der Schutz von Wäldern und Biodiversität sind hiervon
Bestandteil. Diese Anforderungen müssen ebenso vertraglich an die
Sublieferanten weitergegeben werden. Der BMW Group Einkauf stützt sich
dabei nicht allein auf vertragliche Verpflichtungen, sondern setzt in
einem transparenten Prozess zusätzlich eine Vielzahl von Maßnahmen um.
Ein Risikofilter bewertet bereits vor der Ausschreibung weltweit
potenzielle Lieferantenstandorte. Im nächsten Schritt werden mögliche
Lieferanten aufgefordert, über einen detaillierten Fragebogen ihre
Nachhaltigkeitsaktivitäten darzustellen. Zusätzlich überprüfen externe
Associate zusammen mit internen Gutachtern ausgewählte Standorte. Über
die Vertragslaufzeit überprüfen wiederum externe Associate zusammen mit
internen Gutachtern die Einhaltung der Nachhaltigkeitsanforderungen
mittels Fragebögen und Audits. Jährlich monitort der Einkauf der BMW
Group so tausende Standorte.

 

Nachhaltig unterwegs mit dem BMW X5
xDrive45e

Für den BMW X5 xDrive45e hat die BMW Group einen zertifizierten
CO2-Nachweis für den gesamten Zyklus aus
Rohstoffbeschaffung, Lieferkette, Produktion und Nutzungsphase bis zum
Recycling erstellen lassen. Dieser weist bei Verwendung von
europäischem Durchschnittsstrom während der Nutzungsphase einen
Vorteil gegenüber dem BMW X5 xDrive40i von rund 40 Prozent aus. Beim
Laden des Fahrzeugs mit Grünstrom beträgt der Vorteil rund 70 Prozent.
Die elektrische Reichweite beträgt 77-88 Kilometer (WLTP).

advertising
Nachhaltige Reifen für den BMW X5 Plug-in-Hybrid: BMW Group setzt als erster Automobilhersteller neue Pirelli-Reifen mit FSC-zertifiziertem Naturkautschuk und Rayon ein – Auto Information by Automobilnews.eu
Comments

TOP STORIES

To Top