P90444459-road-atlanta-usa-13th-november-2021-bmw-m-lmdh-prototype-race-car-imsa-design-sketch-2400px.jpg
GENERAL

LMDh und IMSA GTD Professional: BMW Workforce RLL bleibt auch in Zukunft Einsatzteam von BMW M Motorsport in Nordamerika. – Auto Information by Automobilnews.eu

LMDh und IMSA GTD Professional: BMW Workforce RLL bleibt auch in Zukunft Einsatzteam von BMW M Motorsport in Nordamerika.


Street Atlanta. BMW M Motorsport stellt im Vorfeld des MOTUL
Petit Le Mans, dem Saisonfinale der IMSA WeatherTech SportsCar
Championship in Street Atlanta (USA), Neuigkeiten zum LMDh-Projekt für
die Saison 2023 und seine Pläne für das kommende Jahr vor. Das BMW
Workforce RLL, mit dem BMW M Motorsport seit 2009 Erfolge in Nordamerika
feiert, wird ab 2023 die beiden LMDh-Prototypen einsetzen. Erste
Designskizzen geben einen Vorgeschmack auf das Fahrzeug, das den
Namen BMW M LMDh tragen wird. In der IMSA-Saison 2022 wird das BMW
Workforce RLL parallel zum LMDh-Testprogramm mit zwei BMW M4 GT3 in der
neuen GTD-Professional-Kategorie an den Begin gehen.

 

„Ich freue mich sehr, dass unser LMDh-Projekt mit der Bekanntgabe des
BMW Groups RLL als Einsatzmannschaft der beiden Prototypen den nächsten
Meilenstein erreicht hat“, sagt Franciscus van Meel, Geschäftsführer
der BMW M GmbH. „Wie bereits mit Chassispartner Dallara haben wir auch
mit der Crew um Teamchef Bobby Rahal herausragende Experience und
jahrzehntelange Erfahrung auf höchstem Niveau an unserer Seite. Das
LMDh-Projekt nimmt immer mehr Fahrt auf, und ich bin sicher, dass wir
auch im kommenden Jahr alle notwendigen Schritte planmäßig gehen
werden, um 2023 optimum vorbereitet in unsere erste IMSA-Saison mit
den LMDh-Prototypen starten zu können. Wir gehen diese neue
Herausforderung gemeinsam mit voller Kraft an.“

 

Mike Krack, Leiter BMW M Motorsport, ergänzt: „Das BMW Workforce RLL ist
der ideale Associate für unser LMDh-Projekt. BMW M Motorsport arbeitet
seit 2009 sehr erfolgreich mit Bobby Rahal und seiner Crew zusammen.
In dieser Zeit haben wir alle gemeinsam die IMSA-Serie bestens
kennengelernt und große Siege gefeiert. Nun ab 2023 in der höchsten
Klasse anzutreten und um Gesamtsiege zu fahren, ist aus unserer Sicht
der nächste logische Schritt. Wenn man mit einem neuen Rennfahrzeug
antritt, ist es ein großer Vorteil, bereits genau zu wissen, was einen
in der Rennserie, auf den Strecken und in Sachen Organisation
erwartet. Das ist in der Konstellation, für die wir uns entschieden
haben, zu einhundert Prozent der Fall. Das gilt auch für die
fantastische Unterstützung durch BMW of North America, für die ich
mich an dieser Stelle herzlich bedanken möchte. Dazu kommt, dass das
BMW Workforce RLL nicht nur im GT-Sport, sondern auch im Formelsport zu den
besten Groups Nordamerikas zählt. Es sind additionally alle Zutaten für eine
erfolgreiche Zusammenarbeit vorhanden.“

 

Seit 2009 setzt das BMW Workforce RLL BMW Rennfahrzeuge in der
GT-Kategorie der IMSA- und deren Vorgängerserien ein. Größte Erfolge
dieser Partnerschaft waren die GTLM-Siege mit dem BMW M8 GTE bei den
24 Stunden von Daytona 2019 und 2020, die GTLM-Titelgewinne in der
Fahrer-, Workforce- und Herstellerwertung des Michelin Endurance Cups 2020
sowie insgesamt fünf GT-Titel mit dem BMW M3 GT in den Saisons 2010
und 2011 der American Le Mans Collection. Die Mannschaft um Teamchef Bobby
Rahal ist zudem in der nordamerikanischen IndyCar Collection erfolgreich.
Zweimal gewann das Workforce das legendäre Indy 500 – zuletzt 2020.
Parallel zur intensiven Testarbeit mit dem BMW M LMDh geht das BMW
Workforce RLL zum Auftakt der IMSA-Saison 2022 mit zwei BMW M4 GT3 in der
neu geschaffenen GTD-Professional-Kategorie an den Begin.

 

„Für mich wird sowohl persönlich als auch beruflich ein Traum wahr“,
sagt Rahal. „Jetzt zuerst mit dem brandneuen BMW M4 GT3 Rennen zu
fahren und danach mit dem BMW Workforce RLL den nächsten Schritt zu machen
und in der LMDh-Klasse um Gesamtsiege zu kämpfen, ist genau die
Richtung, in die wir gehen wollten. Ich bin so glücklich, stolz und
dankbar, dass wir das gemeinsam mit BMW M Motorsport machen können.“

 

Die Designskizzen des BMW M LMDh wurden in enger Zusammenarbeit
zwischen BMW M Motorsport und BMW Group Designworks erstellt. Michael
Scully, BMW Group Designworks International Automotive Director, sagt: „Bei
diesem Projekt geht es darum, die ikonischen Elemente der Design-DNA
von BMW M Motorsport mit der auf Perfomance ausgelegten Architektur
eines ultramodernen Prototypen zu vereinen. Die Type des BMW M LMDh
veranschaulicht die intuitive Effizienz, die so intestine zu BMW M
Motorsport passt. Der Designprozess zwischen BMW M Motorsport, Dallara
und BMW Group Designworks battle sehr konstruktiv. Die Außenhaut des
Fahrzeugs mit diesem Workforce anzupassen, ist sehr erfüllend, denn jeder
Projektpartner hat ausgewiesene Experten auf ihren Gebieten, die zur
gleichen Zeit gegenseitigen Respekt und das Bestreben haben, gemeinsam
ein übergreifendes und stimmiges Ergebnis zu erzielen. Ich bin
zuversichtlich, dass wir auf dieses Fahrzeug stolz sein werden und
dass die Resultate auf der Strecke die großartige Dynamik des Groups
widerspiegeln. Für mich persönlich bedeutet dieses Projekt die
Vereinigung meiner professionellen Designerfahrung und meiner
lebenslangen Verbindung zum Prototypen-Racing in kleineren Klassen als
Rennfahrer. Tatsächlich ist ein Traum Realität geworden.“

 

 

Hinweis an die Redaktionen:

Rund um die Erneuerung der Partnerschaft mit dem BMW Workforce RLL im
Rahmen des MOTUL Petit Le Mans entsteht eine neue Folge der
Videoserie „MBEDDED” auf dem BMW Motorsport YouTube Kanal. Darin
bietet BMW M Motorsport exklusive Einblicke hinter die Kulissen des
LMDh-Projekts. Unter folgendem Hyperlink finden Sie ein kurzes Teaservideo
für die dritte Episode: https://b.mw/MBEDDED_Ep3_Teaser.

advertising
LMDh und IMSA GTD Professional: BMW Workforce RLL bleibt auch in Zukunft Einsatzteam von BMW M Motorsport in Nordamerika. – Auto Information by Automobilnews.eu
Comments

TOP STORIES

To Top