P90400498-18th-september-2020-barcelona-spa-fim-superbike-world-championship-bmw-motorrad-worldsbk-team-bmw-s-2253px.jpg
GENERAL

Licht und Schatten für das BMW Motorrad WorldSBK Crew bei der WorldSBK-Premiere in Barcelona. – Auto Information by Automobilnews.eu

Licht und Schatten für das BMW Motorrad WorldSBK Crew bei der WorldSBK-Premiere in Barcelona.


Barcelona. Premiere in der FIM Superbike World Championship
(WorldSBK): Mit ihrer sechsten Veranstaltung der Saison 2020
gastiert die WorldSBK erstmals auf dem „Circuit de Catalunya“ bei
Barcelona (ESP). Für das BMW Motorrad WorldSBK Crew brachte der
Rennsamstag Licht und Schatten mit sich. Tom Sykes (GBR) sicherte
sich mit seiner BMW S 1000 RR in der Superpole-Qualifikation
Startplatz vier, musste aber im Rennen aufgeben. Eugene Laverty
(IRL) beendete den ersten Lauf auf Place elf.

 

Vor der Superpole-Qualifikation hatte es geregnet, und die Strecke
trocknete erst ab. Sykes präsentierte sich erneut stark, und
Startplatz vier bildete eine gute Ausgangslage für Rennen eins. Im
Getümmel am Begin fiel er zwar leicht zurück, beendete die erste Runde
aber auf dem sechsten Rang. Kurz darauf musste er jedoch aufgrund
eines technischen Issues die Field ansteuern und schließlich das
Rennen aufgeben.

 

Teamkollege Laverty beendete die Superpole auf Platz zwölf. Am Begin
verbesserte sich Laverty nach vorn, danach büßte er jedoch Positionen
ein und fiel zwischenzeitlich auf den 16. Platz zurück. Von dort aus
startete er erneut eine Aufholjagd, lag nach acht Umläufen wieder auf
Place 14 und machte in der Schlussphase weitere Plätze intestine. So
erreichte er das Ziel auf dem elften Rang.

 

Stimmen nach Rennen eins in Barcelona.

 

Marc Bongers, BMW Motorrad Motorsport Direktor: „Ich
kann mich nur im Namen des Groups bei Tom entschuldigen. Wir haben mit
sporadisch auftretenden Problemen zu kämpfen, denen wir noch nicht auf
den Grund gehen konnten beziehungsweise die wir noch nicht komplett
verstanden haben. Für morgen wechseln wir das komplette System. Eugene
hatte zu Beginn des Rennens ebenfalls ein geringfügiges technisches
Drawback mit der Tankentlüftung und konnte deshalb die Tempo zunächst
nicht gehen. In der Schlussphase konnte er jedoch erneut intestine aufholen
und zumindest noch auf den elften Platz nach vorn fahren.
Zusammengefasst gesagt: Rein vom Velocity wäre mit beiden Fahrern viel
mehr drin gewesen, aber unakzeptable Defekte haben dies verhindert.
Wir werden nun alles daransetzen, die Gründe dafür zu finden und
weitere Enttäuschungen zu verhindern.“

 

Eugene Laverty: „Es conflict ein enttäuschender Tag.
Nachdem es vor der Superpole geregnet hatte, conflict die Strecke selbst im
Trockenen unheimlich rutschig. Wir haben keinen Grip gefunden, und
mehr als Startplatz zwölf conflict nicht drin. In der ersten Rennrunde lag
ich dann auf dem zehnten Rang, aber leider hatten wir ein technisches
Drawback. Denn auf der Gerade habe ich aus der Entlüftung aus vollem
Tank immer einen leichten Benzinnebel abbekommen, und die Sicht conflict
eingeschränkt. In der Folge habe ich professional Runde eine halbe Sekunde
verloren, aber ich wollte nicht aufgeben. Es dauert, bis ich das
Handtuch werfe, und ich wollte weiterfahren. Zum Glück conflict das Drawback
mit dem Benzindruck immer weg, wenn die Kraftstofflast nachgelassen
hat. So konnte ich das Drawback bis zum Ende des Rennens in den Griff
bekommen und noch Platz elf holen.“

 

Tom Sykes: „Leider conflict es ein etwas herausfordernder
Tag. Zu Beginn der Superpole hatten wir ein Drawback, was bei Weitem
nicht best conflict. Und da die Strecke zunächst noch nass conflict und
abtrocknete, mussten wir die Zeit zunächst nutzen, um die
Streckenbedingungen zu verstehen, bevor wir den Qualifying-Reifen
aufziehen konnten. Zum Glück ist uns mit der BMW S 1000 RR trotz ein
paar Fehlern eine ganz gute Zeit gelungen, und wir konnten Startplatz
vier holen. Im gestrigen freien Coaching haben wir intensiv auf das
Rennen hingearbeitet, additionally haben wir uns für trockene und nasse
Bedingungen intestine aufgestellt gefühlt. Additionally habe ich mich auf das Rennen
gefreut. Leider hatten wir auf der Sighting Lap wieder ein
elektrisches Drawback. Ich bin die ersten Runden noch gefahren und habe
versucht, meine Place zu festigen, aber das Bike conflict ohne
Traktionskontrolle nicht zu handeln, und conflict auch in Sachen
Motorbremse etwas inkonstant. Additionally bin ich reingekommen, um zu sehen,
ob wir das das Drawback beheben und zumindest während des restlichen
Rennens Daten sammeln können. Doch das sollte nicht sein. Wir haben
Arbeit vor uns, aber wir bleiben fokussiert und versuchen, mit Schwung
in die morgigen beiden Rennen zu gehen.“

 

advertising
Licht und Schatten für das BMW Motorrad WorldSBK Crew bei der WorldSBK-Premiere in Barcelona. – Auto Information by Automobilnews.eu
Comments

TOP STORIES

To Top