P90320096-bmw-group-classic-at-the-goodwood-revival-classic-mini-on-the-starting-grid-08-2018-2250px.jpg
GENERAL

Goodwood Revival 2019: Mit dem basic Mini zurück ins Jahr 1959. – Auto Information by Automobilnews.eu

Bild

Goodwood Revival 2019: Mit dem basic Mini zurück ins Jahr 1959.


München. Als Zeitreise ins Jahr 1959 gestaltet die
BMW Group Traditional ihren Auftritt beim Goodwood Revival 2019. Den
Anlass dazu bietet das 60-jährige Bestehen der Marke MINI, das vom 13.
bis zum 15. September 2019 auch auf dem Gelände von Goodwood Home im
Süden Englands ausgiebig gefeiert wird. Das Anwesen des Earl of March
in West Sussex ist bereits seit 1998 alljährlich Schauplatz für ein
ebenso stilvolles wie spektakuläres Occasion im Zeichen des historischen
Motorsports. Rennfahrzeuge aus den 1940er, 1950er- und 1960er-Jahren
und prominente Fahrer erinnern mit schnellen Runden auf dem Goodwood
Racing Circuit an die sportlichen Wettkämpfe, die zwischen 1948 und
1966 regelmäßig an gleicher Stelle stattfanden. Ebenso wie die
historischen Fahrzeuge und das originalgetreu gestaltete Ambiente
tragen viele im Stil der damaligen Zeit gekleidete Besucher zur
klassischen Atmosphäre der Veranstaltung bei.

Das Jahr des Debüts für den basic Mini und die folgenden Swinging
Sixties stehen im Mittelpunkt zahlreicher Attraktionen abseits der
Rennstrecke. So wird im Revival-Kino auf dem Veranstaltungsgelände
unter anderem der Kinostreifen „The Italian Job“ aus dem Jahr 1969
gezeigt, in dem neben Michael Caine drei Mini Cooper die Hauptrollen
in einem spektakulären Goldraub samt Verfolgungsjagd durch Turin spielen.

„March Motor Works“: Die Modellneuheiten des Jahres 1959
werden stilecht präsentiert.

Der basic Mini kommt auch in den Hallen von „March Motor Works“ als
Leinwandheld zu Ehren. Dort ist in der Kulisse eines Lichtspielhauses
aus den 1960er Jahren der Dokumentarfilm „The Unimaginable Seven“ zu
sehen. Der 1961 im Auftrag der British Motor Company (BMC)
produzierte Movie beleuchtet die Entstehungsgeschichte des basic
Mini. Aufnahmen von Testfahrten mit frühen Prototypen, Gespräche mit
dem Schöpfer des basic Mini, Alec Issigonis, Bilder vom öffentlichen
Debüt des revolutionären Kleinwagens und Fahrberichte von Journalisten
vermitteln einen Eindruck von den Anfangsjahren eines Automobils, das
über Jahrzehnte hinweg zu einer rollenden Legende mit treuen Followers in
aller Welt wurde. Der Filmtitel bezieht sich auf eine der beiden
offiziellen Modellbezeichnungen, unter denen der basic Mini 1959 auf
den Markt gebracht wurde. Er rollte nahezu baugleich als Austin Seven
sowie als Morris Mini-Minor vom Band. Die doppelte Identität conflict dem
vielfältigen Markenrepertoire der BMC geschuldet.

Auch in den übrigen Räumen von „March Motor Works“ können sich die
Besucher um 60 Jahre zurückversetzen lassen. Die BMW Group Traditional
gestaltet ihre Präsentation historischer Fahrzeuge im Stil eines
Messestands auf der Internationalen Automobil-Ausstellung des Jahres
1959. Folgerichtig wird dort das damals aktuelle Modellprogramm
gezeigt. Zwei Exemplare des BMW 700 Coupé, ein BMW 600 und eine BMW
Isetta mit „Lufthansa“-Dekor verkörpern den automobilen Zeitgeist der
Wirtschaftswunderjahre. Vor der Halle ist außerdem die Taxi-Ausführung
eines BMW 501 ausgestellt. Zusätzlich sorgen zwei Exemplare des
Rolls-Royce Silver Cloud für luxuriösen Glanz und britisches Aptitude.
Die Modelle BMW R 69 S, BMW R 50 S und BMW R 27 stehen stellvertretend
für das Motorrad-Angebot von BMW im Jahr 1959. Darüber hinaus animiert
der Anblick eines BMW 3/15 PS dazu, noch einmal 30 Jahre weiter
zurückzudenken. Mit diesem Modell begann vor 90 Jahren die Geschichte
von BMW als Automobilhersteller.

Fester Bestandteil des Auftritts der BMW Group Traditional in Goodwood
ist außerdem auch in diesem Jahr das „Revivalfest“. In einem
historischen Festzelt können sich die Besucher mit bayerischen
Spezialitäten stärken und dabei ein wenig Oktoberfest-Stimmung auf der
britischen Insel erleben.

Barry Sheene Memorial Trophy: Titelverteidiger Troy Corser
geht wieder an den Begin.

Im vorigen Jahr gelang dem australischen Rennfahrer Troy Corser
gemeinsam mit Herbert Schwab ein historischer Erfolg für BMW Motorrad
Traditional. Auf einer BMW R 57 Kompressor gewann das Duo beim Goodwood
Revival erstmals die General-Wertung der Rennen um die Barry Sheene
Memorial Trophy. Zur Titelverteidigung tritt der zweifache
Superbike-Weltmeister Corser diesmal mit einer BMW R 50 S Kaczor an.
Ein Plus an Leistung und ein reduziertes Gewicht zeichnet diese
Variante der BMW R 50 aus, mit der der Konstrukteur und spätere BMW
Ingenieur Ferdinand Kaczor in den 1960er-Jahren auf zahlreichen
Rennstrecken spektakuläre Erfolge erzielte.

Mit einer zweiten Rennsport-Legende auf zwei Rädern greift die
britische Rennfahrerin Maria Costello in den Kampf um die begehrte
Trophäe ein. Sie steuert eine BMW RS 54. Die im Jahr 1954 vorgestellte
Maschine conflict das erste für den Renneinsatz konzipierte Motorrad der
Marke BMW. Ihr kraftvoller Boxermotor mit Königswelle sichert der
BMW RS 54 bis heute einen beeindruckenden Auftritt auf jeder Rennstrecke.

Goodwood Revival 2019: Mit dem basic Mini zurück ins Jahr 1959. – Auto Information by Automobilnews.eu
Comments

TOP STORIES

Bild
To Top
SELECT LANGUAGE »