2020-Harley-Davidson-EICMA-4.jpg
GENERAL

EICMA – Der Messestand von Harley-Davidson

Bild

EICMA – Der Messestand von Harley-Davidson



Harley-Davidson auf der EICMA in Mailand / Italien

Harley-Davidson präsentiert sich auf der EICMA mit einem neuen Messestand auf breiter Fläche. Die großen Touring Flaggschiffe von Harley-Davidson Modelljahr 2020 stehen an vorderster Entrance vom Messestand.

Die große EICMA Motorradmesse in Mailand, ist für Motorradhersteller scheinbar die erste Adresse, um ihre Neuheiten für die kommende Motorrad Saison dem breiten Publikum vorzustellen.

Harley-Davidson hat in den letzten Jahrn eine neue Strategie entwickelt, wie sie neue Modelle zeitlich präsentiert. Die LiveWire hat bis zur Markteinführung ca. 5 Jahre gebraucht, was bei diesem besonderen Projekt mehr als nachvollziehbar ist.

Auf der EICMA werden der Öffentlichkeit das Journey Bike, die Pan America und der bereits sehnlichst erwartete Streetfighter BRONX vorgestellt.

Der Harley-Davidson Streetfighter

Der Streetfighter soll das neue Zugpferd werden, um eine jüngere Zielgruppe in den Kreis der Harley Fahrer zu ziehen. Seit 2018 wurde scheibchenweise immer mehr dazu bekanntgeben und man wird das Gefühl nicht los, das Harley-Davidson mit seiner neuen Ausrichtung noch lange nicht fertig ist.

Denn wie es aussieht kommen die beiden vorgestellten Modelle wohl erst zum Ende der Saison 2020 und werden jetzt schon als Modelljahr 2021 geführt. Das wird bei den Harley Dealern für einigen Unmut sorgen, denn besonders die Pan America soll für neuen Umsatz sorgen.

Die technischen Daten versprechen , das sie ein wirklicher Konkurrent gegen den TOP Vendor, der BMW GS werden kann.

Das leisten die neuen Revolution Max Motoren

Revolution
Max 1250 – Entwicklungsziele

• V-Twin-Motor mit Flüssigkeitskühlung • Hubraum: 1250 cm³ • Leistung: mehr als 145 PS • Maximales Drehmoment: über 90 ft. lbs. (122 Nm)

Revolution Max 975 – Entwicklungsziele

•   V-Twin-Motor mit Flüssigkeitskühlung • Hubraum: 975 cm³ • Leistung: mehr als 115 PS • Maximales Drehmoment: über 70 ft. lbs. (95 Nm)

Revolution
Max – technische Options

Seit 1909 bilden V-Twin-Motoren das Herzstück der Motorräder von Harley-Davidson. Diese Custom setzt das Unternehmen nun mit dem neuen Revolution Max Triebwerk im mittleren Hubraumsegment fort.

Ein Zylinderwinkel von 60 Grad bietet Platz für zwei Drosselklappenkörper in Fallstromanordnung, die für ein hohes Ansaugvolumen und eine kraftvolle Efficiency sorgen. Die Flüssigkeitskühlung hält den Temperaturunterschied einzelner Motorteile unabhängig von Außentemperatur und Fahrsituation gering.

Warum lässt Harley-Davidson seine Kunden so lange auf die beiden Modelle warten?

Es bleibt die Frage, warum kommen sie so spät? Ob es mit den neuen Produktionsstandorten zu tun hat, wäre jetzt eine Vermutung. In dieser Beziehung ist die bisherige Kundschaft sehr sensibel, daran wird der alte Kunde sich gewöhnen müssen, für den neuen ist es erstmal zweitrangig.

In der Autoindustrie und auch bei anderen Motorradherstellern, ist es durchaus üblich in unterschiedlichen Ländern zu produzieren.

Der neue Revolution Max Motor von Harley-Davidson
Der neue Revolution Max Motor von Harley-Davidson auf der EICMA

Teile wie Steuergeräte, Bremsen, Reifen kommen überwiegend aus Europa und werden nur noch verbaut. Das ist einfach so, wer auf alte Traditionen setzt, wird langfristig gesehen untergehen.

Die neuen Modelle mit dem Revolution Max Motor

Die Pan America wurde jetzt in einem Grau Orange vorgestellt, in den Filmaufnahmen ist sie dazu in Schwarz zu sehen und ein Prototyp in einem dunklen Grün.

Die Pan America in Grün auf der EICMA
Die Pan America in Grün auf der EICMA

Die neue BRONX wurde in einem Rot/Schwarz, Schwarz und Weiß/Schwarz gesehen. Sie hat durchaus das Potenzial eine neue Zielgruppe zu erreichen. Der neue Motor scheint ein gutes Leistungspotenzial zu haben, was sie besonders in der Streetfighter Klasse benötigt.

Der Revolution Max mit 1250ccm und 145PS ist einen Ansage an die Konkurrenz.

Auf der EICMA ist der amerikanische Bike-Umbau zu sehen, der im Rahmen der internationalen Customized Kings 2019 Aktion Laidlaw´s Harley-Davidson gebaut wurde. Die Harley-Davidson Coast Glide FXGTS von Laidlaw´s wurde additional zur EICMA nach Italien verbracht, um dort ausgestellt zu werden.

Die neuen elektrischen Harley-Davidson Fahrräder

Wer noch nicht gemerkt hat, das bei Harley-Davidson ein Umbruch stattfindet, der wird spätestens jetzt erkennen, das gerade etwas vorgeht, womit wo keiner jemals gerechnet hätte.

Harley-Davidson baut nun auch E-Bikes, additionally richtige elektrische Fahrräder. Warum nicht, wer als Vorreiter ein elektrisches Motorrad wie die LiveWire bauen kann, hat das ebenfalls das know the way für elektrische Fahrräder.

Die sehen dazu wirklich intestine aus, warum nicht? Mercedes Benz baut auch Fahrräder, nur eben keine schicken E-Bikes wie Harley-Davidson. Diese Entwicklung ist ein Teil des “Extra Roads to Harley-Davidson” Konzeptes, was Harley-Davidson vor einigen Jahren angekündigt hat.

Bei den e-Bikes spielt sicherlich in Zukunft der Preis eine Rolle, der darüber entscheidet, wie viel Platz die Harley Vendor für die e-Bikes in ihren Shops freimachen müssen, ich würde den Markt nicht unterschätzen wollen.

E-Bikes - Die elektrischen Fahrräder von Harley-Davidson
E-Bikes die elektrischen Fahrräder von Harley-Davidson

Die LiveWire steht auf der EICMA

Klar, das die neue LiveWire auf der EICMA nicht fehlen darf, sie spaltet die Harley Followers. Scheinbar gibt nur das Gefühl von Hass, oder Liebe zur Geburt der LiveWire zu vermelden.

Nach einem kurzen Produktions stopp, ist sie wieder im Rennen. In den USA geht sowas immer schnell, wenn dort technische Probleme an Fahrzeugen auftauchen, ist man dort sehr radikal.

Nun hat sich herausgestellt, das es ein Drawback an der Ladestation vom Kunden gab, darauf hatte die LiveWire keinen Einfluss. Jedenfalls ging die Meldung durch die internationale Presse und die Produktion läuft wieder.

Der Besuch auf der EICMA in Mailand lohnt sich, ein großes Angebot an neuen Motorrädern wird auf der Messe präsentiert. Sie ist seit Jahren sehr erfolgreich und zieht sämtliche Motorradhersteller aus der Welt an.

Aston Martin auf der EICMA

Selbst Aston Martin hat hier sein exklusives Motorrad Projekt mit Introduced Superior vorgestellt. Die AMB 001 ist auf 100 Stück limitiert und kostet 108.000,- Euro. Sie ist etwas Besonderes für Mensches, die schon alles haben. Mit ihren 180 Turbo PS ist sie für die Rennstrecke gebaut, um das pure Rennerlebnis zu erfahren, mehr dazu könnt ihr hier lesen.

Weblink zur EICMA


Tallink Silja Line



EICMA – Der Messestand von Harley-Davidson
Comments

TOP STORIES

To Top
SELECT LANGUAGE »