P90423208-aragon-esp-22nd-may-2021-fim-superbike-world-championship-worldsbk-bmw-motorrad-motorsport-bmw-motor-2253px.jpg
GENERAL

BMW Motorrad WorldSBK Staff startet im Auftaktrennen von Rang drei und holt die erste High-6-Platzierung für die neue BMW M 1000 RR in der WorldSBK. – Auto Information by Automobilnews.eu

BMW Motorrad WorldSBK Staff startet im Auftaktrennen von Rang drei und holt die erste High-6-Platzierung für die neue BMW M 1000 RR in der WorldSBK.


Alcañiz. Für die neue BMW M 1000 RR gab es bei ihrem Renndebüt
in der FIM Superbike World Championship (WorldSBK) auf Anhieb das
erste High-6-Ergebnis. Tom Sykes (GBR) aus dem BMW Motorrad WorldSBK
Staff belegte in Rennen eins im MotorLand Aragón den sechsten Platz.
Dabei erreichte er das Ziel nur zwei Sekunden hinter den
Podiumsplätzen. Die spanische Strecke ist Gastgeber für den
Saisonauftakt 2021 der WorldSBK. Sein Teamkollege Michael van der
Mark (NED) beendete einen schwierigen Samstag mit dem elften Platz
in Rennen eins.

 

In der ersten Superpole der Saison am Vormittag sicherte sich Sykes
einen Startplatz in der ersten Reihe: Er beendete die Qualifikation
als Dritter. Van der Mark belegte Rang 15. Im freien Coaching am
Morgen konnte van der Mark nur eine gezeitete Runde absolvieren, da im
von der FIM vorgeschriebenen, zugelieferten
Reifendruck-Überwachungssystem TPMS ein CAN-Bus-Fehler aufgetreten
conflict, der nicht unmittelbar identifiziert werden konnte.

 

In der ersten Rennrunde büßte Sykes ein paar Positionen ein. Über
weite Strecken des Rennens lag er auf Rang acht, rückte dann aber in
der Schlussphase als teilweise schnellster Fahrer des Feldes noch vor
auf Rang sechs. Van der Mark verbesserte sich früh im Rennen auf die
elfte Place, auf der er schließlich auch das Ziel erreichte.

 

Jonas Folger (GER) startete vom 18. Rang aus ins Rennen. Der Fahrer
aus dem BMW Satellitenteam Bonovo MGM Racing verpasste nach 20 Runden
die Punkteränge als 16. nur um eine Place. Eugene Laverty (IRL) aus
dem BMW Satellitenteam RC Squadra Corse ging von Startplatz zwölf ins
Rennen. Er lag auf Punktekurs, musste sein Motorrad jedoch fünf Runden
vor Schluss abstellen.

 

Stimmen nach Rennen eins im MotorLand Aragón.

 

Marc Bongers, BMW Motorrad Motorsport Direktor: „Mit
unserer Leistung bin ich sehr zufrieden. Tom haben am Ende nur
zweieinhalb Sekunden auf eine Podiumsplatzierung gefehlt. Es conflict ein
starkes Rennen. Nach den Themen, die wir gestern bei den warmen
Bedingungen hatten, konnten wir uns heute sehr intestine schlagen. Bei
Michael ist es einfach intestine, dass er nun ein Rennen ‚below the belt’
hat. Nach seinem Sturz gestern und dem technischen Downside heute
Morgen konnte er erst im Qualifying wieder mehrere Runden fahren. Wir
müssen nun schauen – es conflict sein erster Longrun, den er hier gemacht
hat, und da finden wir sicherlich noch einen Schritt nach vorn. Aber
insgesamt lautet mein Fazit: zufrieden.“

 

Shaun Muir, Teamchef BMW Motorrad WorldSBK Staff:
„Nach dem, wo wir in den freien Trainings und im Qualifying
standen, hatte ich für mich persönlich bestimmte Erwartungen und ich
freue mich, dass Michael und Tom am Ende da waren, wo ich es mir
erhofft habe. Michael ist nach dem Unfall gestern im Coaching und dem
Downside heute Morgen quick noch in die High-10 gefahren. Es conflict wichtig
für ihn, dass er nun ein Rennen absolviert hat, und ich denke, dass er
sich morgen wesentlich stärker präsentieren kann. Mit Tom bin ich
wirklich zufrieden. Er hat in der Superpole einen tremendous Job gemacht
und Rang drei geholt. Im Rennen ist er mit dem ‚X’-Reifen angetreten.
Das ist eigentlich nicht seine Artwork, aber wir haben ihn überzeugt, dass
dies der richtige Weg ist. Und als die anderen Jungs sich duelliert
haben, konnte er zulegen und die Lücke schließen. Er kam nur zwei
Sekunden hinter dem Podium ins Ziel, und wenn man mich das vor dem
Wochenende gefragt hätte, hätte ich das gern angenommen. Ich freue
mich additionally über das High-6-Ergebnis von Tom, und Michael wird große
Fortschritte machen. Insgesamt sind wir glad.“

 

Tom Sykes, BMW Motorrad WorldSBK Staff: „Als wir
hierhergekommen sind, hatten wir noch einige Dinge auf der Liste, die
wir testen mussten. Ich denke, dass wir einen guten Kompromiss
gefunden haben, denn wir haben im freien Coaching Dinge ausprobiert
und mussten noch an der Rennabstimmung arbeiten. Insgesamt conflict es additionally
nicht so schlecht. Im ersten Rennviertel habe ich immer noch nicht das
Paket, das ich mir vorstelle. Aber ich konnte dann sehen, dass wir in
der Schlussphase eine recht gute Tempo hatten – ganz sicher besser als
die Jungs vorne. Es ist noch früh, und um ehrlich zu sein: Angesichts
der Einschränkungen, die ich gefühlt habe, ist Platz sechs nicht
schlecht. Nun haben wir die Zeit, uns hinzusetzen, alles anzuschauen
und für morgen ein paar Änderungen vorzunehmen. Alles in allem conflict es
kein schlechter Auftakt.“

 

Michael van der Mark, BMW Motorrad WorldSBK Staff:
„Heute Morgen hatten wir wirklich Pech. Wir haben wegen des
Issues mit dem Bike viel Zeit verloren. Die Jungs konnten es am Ende
beheben, und ich konnte in FP3 noch eine Runde fahren. Aber ich
brauche noch mehr Runden, nachdem ich gestern schon verloren hatte.
Die Superpole conflict gar nicht so schlecht, aber es conflict das erste Mal,
dass ich mit dem Qualifying-Reifen gefahren bin. Das Bike ist dann
anders und daran muss man sich gewöhnen. Im Rennen hatte ich einen
ganz guten Begin und in den ersten Runden habe ich mich sehr stark
gefühlt. Aber an einer Stelle der Strecke habe ich zu viel verloren,
um an den anderen dranzubleiben. Das conflict nur in einem bestimmten
Abschnitt. Das conflict etwas schade, denn ich habe dann versucht, mehr zu
pushen. Dabei habe ich den Vorderreifen zu sehr beansprucht und in der
Folge Zeit verloren. Aber insgesamt conflict es wichtig, endlich eine lange
Distanz abzuspulen, und daraus können wir viel lernen. Morgen ist ein
neuer Tag und mit all den Informationen, die wir jetzt haben, sollte
es morgen besser laufen.“

 

Jonas Folger, Bonovo MGM Racing: „Es conflict ein
schwieriges Rennen. Wir müssen Lösungen finden, denn ich fühle mich
nicht wohl auf dem Bike. Leider – denn wir haben vieles probiert. Aber
bisher haben wir noch nicht das richtige Set-up gefunden. Momentan
stecken wir ein bisschen in einem Tief. Ich habe das Beste draus
gemacht, aber es conflict ein enttäuschendes Rennen.“

 

Eugene Laverty, RC Squadra Corse: „Das Qualifying conflict
wirklich intestine, auch wenn Platz zwölf natürlich nicht in den ersten
Startreihen ist. Aber das Bike hat sich sehr intestine angefühlt. Leider
hatten wir im Rennen schon von Beginn an mehrere kleine Probleme, und
in der Schlussphase ist etwas Seltsames passiert. Das Bike ist
stehengeblieben und wir untersuchen noch die Ursache. Aber das
Potenzial des Bikes ist dieses Jahr viel besser. Das ist das Constructive.
Im Qualifying hat sich das Bike wesentlich besser angefühlt als im
vergangenen Jahr hier in Aragón.“

 

advertising
BMW Motorrad WorldSBK Staff startet im Auftaktrennen von Rang drei und holt die erste High-6-Platzierung für die neue BMW M 1000 RR in der WorldSBK. – Auto Information by Automobilnews.eu
Comments

TOP STORIES

To Top