P90480256-christoph-tisler-dorothea-gruetzmann-davide-vitolo-nyasha-derera-emiliano-malagoli-bmw-group-plant-b-2250px.jpg
GENERAL

BMW BERLIN-MARATHON Starter mit besonderer Geschichte und Mission zu Gast im BMW Group Werk Berlin. – Auto Information by Automobilnews.eu

BMW BERLIN-MARATHON Starter mit besonderer Geschichte und Mission zu Gast im BMW Group Werk Berlin.


+++ Unterschenkelamputierter Motorradsportler Emiliano Malagoli (ITA)
läuft am Sonntag erstmals den BMW BERLIN-MARATHON +++ Premiere in
Berlin für „Worldwide World Messenger Particular Olympics“ Nyasha
Derera (ZIM) +++ Im BMW Group Werk Berlin treffen sich die beiden
Athleten +++



Berlin.
Zwei Tage vor dem Begin des BMW
BERLIN-MARATHON waren in Emiliano Malagoli und Nyasha Derera zwei
Teilnehmer am größten Marathon Deutschlands und dem schnellsten der
Welt zu Gast im BMW Group Werk Berlin. In der Heimat der
internationalen BMW Motorrad Produktion wird unter anderem der
vollelektrische BMW CE 04 gefertigt. Dieser kommt beim BMW
BERLIN-MARATHON als Strecken- und Organisationsfahrzeug zum Einsatz.

Für beide Athleten ist es das erste Mal, dass sie die intestine 42
Kilometer in der deutschen Hauptstadt in Angriff nehmen – doch andere,
weit größere Herausforderungen haben beide bereits bewältigt. Malagoli
musste nach einem Unfall das rechte Bein unterhalb des Knies amputiert
werden, was seine Karriere als Motorradsportler aber nicht aufhalten
konnte. Derera hat aufgrund von Schwierigkeiten in der geistigen
Entwicklung eine schwere Kindheit und Jugend durchlebt, sich dann über
den Laufsport Inklusion und Anerkennung erkämpft und ist heute als
Botschafter für die Particular-Olympics-Bewegung und die Particular Olympics
World Video games 2023 in Berlin tätig.

Und noch etwas eint die beiden: ihr Engagement für ihre Mitmenschen,
für Gleichberechtigung und Teilhabe sowie für die vereinende Kraft des
Sports activities. Malagoli hat eine Stiftung ins Leben gerufen, die Menschen
unterstützt, denen Ähnliches widerfahren ist wie ihm. Mit
verschiedenen Initiativen ermöglicht er körperlich eingeschränkten
Personen einen Weg zum Sport und aufs Motorrad.

Derara setzt sich als Botschafter weltweit für die Chancengleichheit
von Menschen mit Behinderung ein und motiviert andere Athletinnen und
Athleten, ihre Träume trotz aller Widerstände nicht aus den Augen zu verlieren.

Im BMW Group Werk Berlin trafen sich die beiden vor dem BMW
BERLIN-MARATHON mit Mitarbeitenden, unter anderem mit dem Leiter
Personalwesen Davide Vitolo, dem Leiter Gesundheitsdienst, Christoph
Tisler und Dorothea Grützmann vom Betrieblichen
Eingliederungsmanagement, um sich über das Thema Inklusion sowie über
die Bedeutung des Sports activities auszutauschen.

„Ich laufe, um in jeder Stadt, in der ich das tue, die eine Nachricht
zu verbreiten: Inklusion ist wichtig. Außerdem will ich andere
Particular-Olympics-Athleten repräsentieren und ihnen zeigen: ‚Ihr könnt
das auch!‘“, sagte Derara. „Vielen Dank dafür an BMW, dass ihr
Champions der Inklusion seid. Die Welt ist ein besserer Ort, wenn
Menschen zusammenkommen, ohne dass Behinderung oder Hautfarbe oder
andere Dinge eine Rolle spielen. Wir müssen uns akzeptieren, wie wir
sind, denn keiner von uns hat sich ausgesucht, was er oder sie ist.“

Malagoli meinte: „Wenn wir am Sonntag alle gemeinsam auf die Strecke
gehen, zusammen mit dem Weltrekordhalter Eliud Kipchoge und vielen
weiteren High-Läufern, dann sind wir alle Athleten und nicht Menschen
mit oder ohne Behinderung. Wir sind Athleten. Punkt. Es sollte immer
so sein, dass keine Unterscheidung gemacht wird.”

„Bei der BMW Group arbeiten wir alle zusammen, ohne jede Trennung.
Wir sind ein Staff und haben ein gemeinsames Ziel“, sagte Vitolo. „Das
ist genau wie bei einem Marathon, nur dass es unser Ziel ist,
Motorräder zu produzieren.”

Der BMW BERLIN-MARATHON ist mit in diesem Jahr 45.000 Athletinnen und
Athleten die größte Marathonveranstaltung in Deutschland. Die Strecke
durch die deutsche Hauptstadt ist die schnellste der Welt und der
Schauplatz zahlreicher Weltrekorde. Der BMW BERLIN-MARATHON ist einer
der sechs größten und bedeutendsten Marathon-Occasions der Welt, die
zusammen die Abbott World Marathon Majors bilden. BMW ist seit dem
Jahr 2011 Titelpartner.

 

Über Emiliano Malagoli

Emiliano Malagoli ist ein italienischer Motorradsportler, der seit
2007 in der Bridgestone Championship Problem antritt. Bei einem
Straßenunfall im Jahr 2011 verliert er sein rechtes Bein unterhalb des
Knies, im linken Bein trägt er bis heute Nägel. Noch im Krankenhaus
fasst er den Entschluss, dass dies nicht das Ende seiner Karriere sein
wird, nicht sein darf. Nur sieben Monate nach seinem Unfall sitzt er
für Testfahrten wieder auf einem Bike, nur 400 Tage nach der letzten
von zwölf Operationen vergehen, ehe er wieder Rennen fährt.

Seither tritt der 27-Jährige unterstützt von BMW Italien mit speziell
für seine Bedürfnisse umgebauten BMW S 1000 RR und BMW M 1000 RR
Rennmotorrädern im Italian Octo Cup und dem European Useful Bridgestone
Cup an. Im Jahr 2019 beginnt der aus Lucca in der Toskana stammende
Malagoli, der anfangs mit seiner Prothese keine 100 Meter gehen
konnte, zudem mit dem Laufsport und entwickelt eine zweite sportliche
Leidenschaft. Noch im selben Jahr bestreitet er erfolgreich den New
York Marathon. Am Sonntag feiert Malagoli sein Debüt beim BMW
BERLIN-MARATHON, zusammen mit seinem Freund Omar Bortolacelli, der im
Handbike antritt.

Es struggle Malagoli aber nicht genug, selbst ein eindrucksvolles Comeback
zu geben und darüber hinaus eine neue Sportart zu erobern – er will
auch anderen Menschen dabei helfen, vergleichbare Herausforderungen zu
meistern. 2013 gründet er die Stiftung „Di.Di. Diversamente Disabili”,
um jungen Menschen mit Behinderung den Sport als gute Möglichkeit zur
Teilhabe und Genesung zu öffnen, sowie Trainings zu Themen wie
Sicherheit im Straßenverkehr oder gesundem Lebensstil anzubieten.

Die „Di.Di. Diversamente Disabili” betreibt auch eine Fahrschule zur
Erlangung des speziellen Motorrad-Führerscheins für Behinderte, hilft
mit seiner Experience beim bedürfnisgerechten Umbau von Motorrädern und
unterstützt die Fahrerinnen und Fahrer bei der Rückkehr auf die
Rennstrecke – in nationalen und europäischen Meisterschaften für
Behinderte, die Malagoli selbst ins Leben gerufen hat.

 

Über Nyasha Derera

Nyasha Derera ist Läufer aus Zimbabwe, „Worldwide World
Messenger Particular Olympics“, und erfüllt sich beim BMW BERLIN-MARATHON
einen Traum: Seite an Seite mit den ganz Großen des Sports activities wie
Olympiasieger Eliud Kipchoge aus Kenia auf die Strecke zu gehen. Der
25-Jährige aus Harare in Simbabwe hat eine persönliche Bestleistung
von 2:23 Stunden, eine respektable Zeit, doch seine Leistung geht über
Zahlen weit hinaus, hat aber auch viel mit Respekt zu tun. Denn den
hat er sich hart erarbeiten und erlaufen müssen.

Derera verliert als kleines Form beide Elternteile und wächst bei der
Großmutter auf. In seiner Entwicklung wird er früh abgehängt, von
seinem Umfeld nicht akzeptiert, stattdessen gehänselt und für verrückt
erklärt. In der Schule wird er von den Mitschülern getrennt. Da
beginnt sein Kampf gegen die innere Isolation und Ausgrenzung. Derera
weiß um seine kognitive Beeinträchtigung, doch als er den Laufsport
für sich entdeckt, ist er nicht mehr aufzuhalten. Obwohl ihm immer
noch Ablehnung entgegenschlägt. Er sei doch sowieso zu nichts zu
gebrauchen, heißt es wieder.

Im täglichen Coaching findet Derera Halt und Motivation, dann startet
vor intestine zehn Jahren das „Particular Olympics Programme“ in seinem
Heimatland – und dank der inklusiven Sportangebote legt Derea einen
atemberaubenden Zwischenspurt ein. Es ändert sich jetzt viel: Menschen
mit und ohne Behinderung trainieren gemeinsam, die Wahrnehmung auf
Personen mit geistiger Behinderung wird eine ganz andere.
Schnelligkeit, Ausdauer, sportliche Leistung und Teamgeist stehen im
Vordergrund. Inklusion wird zu Rückenwind, Derera erläuft sich alleine
17 nationale Goldmedaillen auf verschiedenen Distanzen.

Die Kraft des Sports activities und der Particular Olympics will Derera
weitertragen. Als internationaler Athletensprecher und als
Gesundheitsbotschafter kämpft er für Chancengleichheit von Menschen
mit Behinderung und motiviert andere Athletinnen und Athleten, an
ihren Träumen festzuhalten. Auch in dieser Rolle startet Derera beim
BMW BERLIN-MARATHON. Im Juni 2023 finden, ebenfalls in der Hauptstadt
und erstmals in Deutschland, die Particular Olympics World Video games statt.
Dafür will er werben, damit die 7.000 teilnehmenden Athletinnen und
Athleten die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen – und die
ihnen denselben Rückenwind gibt, der Dereras Leben für immer verändert hat.

 

/firm/bmw-group/



advertising
BMW BERLIN-MARATHON Starter mit besonderer Geschichte und Mission zu Gast im BMW Group Werk Berlin. – Auto Information by Automobilnews.eu
Comments

TOP STORIES

To Top